1954- Wiedereinführung des deutschen Sprachunterrichts an der Hebräischen Universität Jerusalem (1934 war der Unterricht der deutschen Sprache an der Universität eingestellt worden).


1958- Erste Reise von Otto Hahn und Wolfgang Gentner nach Israel zur Verhandlung einer Forschungskooperation in den Naturwissenschaften, vor allem Kernphysik und Biologie.


1959- Aufnahme von gemeinsamen Forschungsprojekten und Wissenschaftleraustausch mit dem  Weizmann-Institut in Rechovot mit Geldern der Max-Planck-Gesellschaft, Startkapital 3 Mio. DM.


1964- Errichtung der Minerva Stiftung aus Mitteln der Max-Planck-Gesellschaft, gefördert durch das BMBF mit 3,65 Mio. DM jährlich.


1965- Aufnahme diplomatischer Beziehungen und Botschafteraustausch zwischen Israel und der Bundesrepublik.


1971- Gründung des Instituts für Deutsche Geschichte an der Universität Tel Aviv, durch Walter Grab, mit einer Anschubfinanzierung durch die VolkswagenStiftung.


1977- Gründung des Lehrstuhls für Deutsche Sprache und Literatur an der Hebräischen Universität Jerusalem, erster Lehrstuhlinhaber war Stéphane Moses, mit einer Anschubfinanzierung durch die VolkswagenStiftung.


1980- Gründung des Richard Koebner Minerva Zentrums an der Hebräischen Universität Jerusalem, unter Leitung von George Mosse.


1990- Gründung des Franz Rosenzweig Minerva Forschungszentrum für Deutsch-Jüdische Literatur und Kulturgeschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem, unter Leitung von Stéphane Moses.


1986- Gründung der Deutsch-Israelischen Stiftung für Wissenschaftliche Forschung und Entwicklung durch die Wissenschaftsministerien beider Staaten, jährliches Budget heute 211 Mio. €.


1991- Gründung des Helmut Kohl Instituts für europäische Studien an der Hebräischen Universität Jerusalem.


2001- Gründung des Bucerius Instituts zur Erforschung der deutschen Geschichte und Gesellschaft an der Universität Haifa, finanziert durch die ZEIT-Stiftung, unter der Leitung von Yfaat Weiss.


2008- Gründung des Zentrums für österreichische und deutsche Studien an der Ben Gurion Universität in Beer Shewa.